Das war der Tag der Weiterbildung 2021

Mit einem Livestream aus dem Allianz-Stadion des SK Rapid fand der 13. „Tag der Weiterbildung“ bereits zum 2. Mal, aufgrund der aktuellen Situation, in einem virtuellen Raum statt.

Durch die Veranstaltung führte Katharina Tentschert gemeinsam mit Mag. Christian Bayer und Lukas Marek, Stadionsprecher des SK Rapid Wien.

Eröffnet wurde der heurige „Tag der Weiterbildung“ mit den Ergebnissen der aktuellen Weiterbildungsstudie 2021, präsentiert durch Mag. Ulli Röhsner (MAKAM Research).

In seiner Keynote gewährte anschließend der Geschäftsführer des SK Rapid Wien, Christoph Peschek, interessante Einblicke in die Welt des SK Rapid Wien mit dem thematischen Fokus auf Weiterbildung – ein Leben lang.

Zwischendurch gab es spannende Impulse von den Mitgliedsbetrieben der Plattform: In kurzen Videointerviews erzählten VertreterInnen der Betriebe, wie sie und ihre KursteilnehmerInnen die Covid19-Pandemie bewältigen, welche Kursthemen aktuell gefragt sind und warum Weiterbildung ein Mutmacher ist. In In der abschließenden Diskussionsrunde „Wie kann Weiterbildung in diesen herausfordernden Zeiten ein #Mutmacher sein?“ gewährten ExpertInnen aus unterschiedlichen Unternehmen und Branchen Einblicke in ihre Erfahrungen der letzten Monate und zeigten ihre Strategien auf. In einem kurzen Rückblick haben wir die Ereignisse für Sie zusammengefasst:

Weiterbildungsstudie 2021

Mit den Ergebnissen der aktuellen Weiterbildungsstudie 2021 wurde der heurige „Tag der Weiterbildung“ eröffnet. Weiterbildung gewinnt in Krisenzeiten immer mehr an Bedeutung, so die zentrale Botschaft der aktuellen Weiterbildungsstudie, die von Mag.a Ulli RÖHSNER (MAKAM Research) präsentiert wurde. Die Trends im Überblick:

  • Die Bereitschaft mehr in Weiterbildung zu investieren, hat sich auf einem hohen Niveau eingependelt
    6 von 10 Unternehmen sehen eine zunehmende Bedeutung von Weiterbildung in den kommenden Jahren. Mehr als ein Viertel der Unternehmen hat für 2021 mehr Budget für Weiterbildung eingeplant als für 2020.
  • Trainings im Bereich Management und Unternehmensführung gewinnen stark an Bedeutung
    Persönlichkeitsentwicklung (43%) ist weiterhin die wichtigste Weiterbildungsmaßnahme, gefolgt von Management/Unternehmensführung (38%) was ein Effekt von Corona sein könnte: Die wirtschaftliche Situation ist von Unsicherheit geprägt und erfordert deshalb eine qualifizierte und resiliente Unternehmensleitung.
  • Die Notwendigkeit einer starken Führung scheint für das Bedürfnis nach Stabilität wichtiger denn je zu sein.
    Konkret verlangt New Work von Führungskräften vor allem Resilienz (85%), Vertrauen in die MitarbeiterInnen (83%), Flexibilität (79%) und Problemlösungsfähigkeit (75%).
  • Das reine Präsenztraining ist am effektivsten, wird aber zugunsten digitaler Lernformate stark verdrängt:
    Waren es noch vor dem ersten Lockdown im März 2020 drei Viertel der Unternehmen, die Präsenzschulungen planten, sind es in diesem Jahr nicht einmal 40%. Trotzdem wird Präsenztrainings eindeutig die höchste Wirksamkeit (97%) zugesprochen.

Die präsentierten Studienergebnisse können hier heruntergeladen werden.

Videoimpulse der Mitgliedsbetriebe

Zwischendurch gab es spannende Impulse von den Mitgliedsbetrieben der Plattform: In kurzen Videointerviews erzählten VertreterInnen der Betriebe, wie sie und ihre KursteilnehmerInnen die Covid19-Pandemie bewältigen, welche Kursthemen aktuell gefragt sind und warum Weiterbildung ein Mutmacher ist.

Keynote: Weiterbildung – ein Leben lang! In seiner Keynote gewährte anschließend der Geschäftsführer des SK Rapid Wien, Christoph Peschek, interessante Einblicke in die Welt des SK Rapid Wien mit dem thematischen Fokus auf Weiterbildung – ein Leben lang.

Diskussion: „Wo sind die #MutmacherInnen?“

Wie kann Weiterbildung in diesen herausfordernden Zeiten ein #Mutmacher sein? In der Diskussionsrunde gewährten die ExpertInnen Einblicke in ihre Erfahrungen der letzten Monate und zeigten ihre Strategien auf. „Es herrscht wieder Aufbruchsstimmung und Weiterbildung ist eine der wichtigsten Säulen für die Zukunft“, resümiert Mag. Martin Röhsner, stv. Obmann der Plattform für berufsbezogene Erwachsenenbildung, der die Diskussionsrunde moderiert hat.

In einem Experten-Panel diskutierten

•    Mag.a Sindy AMADEI (CEO, HR Inside Summit) Mag.
•    Katharina BÖHM, MSc (Director Human Resources Jeld-Wen CE)
•    MMag. Gerald DIPPLINGER (Partner PwC Österreich)
•    Mag. Christoph NEUMAYER (Generalsekretär Industriellenvereinigung)
•    Christoph PESCHEK (Geschäftsführer SK RAPID)
Moderation der Diskussionsrunde: Mag. Martin RÖHSNER (die Berater)

Trotz der vielfältigen Eindrücke aus den unterschiedlichen Branchen und Unternehmen waren sich letztendlich alle Experten einig: Weiterbildung ist ein Mutmacher, ob für Unternehmen auf dem Weg aus der Krise, für MitarbeiterInnen auf dem Weg aus der Unsicherheit, oder auch für Führungskräfte, um ihre MitarbeiterInnen auf diesem Weg zu begleiten. Dabei spielen die Faktoren Vertrauen, Resilienz und Authentizität eine große Rolle. Somit gewinnt Weiterbildung 1:0!