In Ihrem Beitrag „Arbeitskräfte- und Facharbeitermangel in Österreich – vier Ansatzpunkte zur Lösung“ aus dem Jahrbuch Weiterbildung 2023, entwickelt Mag.a Nina Fietz, HR Business Partner bei TE Connectivity, mögliche Lösungsstrategien um dem Arbeitskräfte- und Facharbeitermangel entgegen zu wirken:

Es zeichnete sich bereits vor 20 Jahren ab: Durch den demografischen Wandel bekommt Österreich ein Problem mit den Arbeitskräften. Musste man jedoch damals noch Fachzeitschriften für das Personalwesen aufschlagen, ist dieses Problem heute auf den Titelseiten angekommen – flächendeckend von „Kronen Zeitung“ bis zu „Die Presse“. Und auch die Parteien aller Couleur lassen sich zu gelegentlichen Wortmeldungen über Teilproblembereiche hinreißen und scheinen seltsam einig in der Anerkenntnis: Ja, der Arbeitskräftemangel in Österreich im Allgemeinen und Fachkräftemangel im Besonderen wird ein Problem. So darf man sich doch fragen: Worauf warten wir – oder konkreter: Politik, Sozialpartner und Unternehmer noch?

 

Um den Beitrag aus dem Jahrbuch Weiterbildung in voller Länge herunterzuladen, füllen Sie bitte diese Felder aus:

 

Vor- und Nachname
E-Mailadresse
Unternehmen
Ich bin damit einverstanden, zukünftig Zuschriften wie Einladungen, Newsletter und Informationen über bildungsrelevante Themen von der Plattform für berufsbezogenen Erwachsenenbildung zu erhalten*

Ich bin damit einverstanden, dass meine beruflichen Daten in der Kontaktliste der Mitgliedsbetriebe erfasst und weiterverwendet werden.

 

Arbeitskräfte- und Facharbeitermangel in Österreich – vier Ansatzpunkte zur Lösung – Maga Nina Fietz